Bergpanorama und Schokokunst im Geirangerfjord

Blick auf den Geirangerfjord

Blick auf den Geirangerfjord vom Aussichtspunkt Flydalschlucht aus. Unten im Fjord liegt die Mein Schiff 5 vor Anker. © Foto: Meike Nordmeyer

Eine hauchdünne Wolke, wie vom bedeckten Himmel abgerupft, schwebt vor einer Felswand des Geirangerfjords. Dahinter stürzt ein Wasserfall aus einer Schlucht hervor. Der schroffe, dunkelbraune Felsen ist stellenweise von Bäumen und Büschen bedeckt, weiter oberhalb von Wiese, Moos und Flechten überzogen. Weit oben liegen ein paar Reste Schnee, wie weiße Kuhflecken verteilen sie sich auf den grünen Flächen. Mehrere hundert Meter hoch sind die steilen Felswände, zwischen denen sich der etwa 15 Kilometer lange Fjord in die Gebirgslandschaft hineinwindet. Langsam zieht die Mein Schiff 5, das neue Kreuzfahrtschiff der TUI Cruises, den Geirangerfjord entlang.

Um 5 Uhr morgens wird es langsam hell. Auf Deck sammeln sich schon viele Passagiere, die früh aufgestanden sind, um die Einfahrt in den Geirangerfjord zu beobachten. Ich habe mir erstmal einen Becher Kaffee geholt und nippe daran, während ich staunend an der Reling stehe. Musik von Grieg, Mozart und Vivaldi erklingt an Deck. Das Naturschauspiel bildet einen Höhepunkt der einwöchigen Kreuzfahrt Ende Juli, die von Kiel aus durch Süd-Norwegen führt und auf dem Rückweg noch Station in Kopenhagen macht.

Blick auf Geiranger

Geiranger am Morgen – Blick vom Kreuzfahrtschiff aus. © Foto: Meike Nordmeyer

Der Himmel reißt allmählich auf. Als die Mein Schiff 5 den kleinen Ort Geiranger am Ende des Fjords erreicht, scheint die Sonne. Nur noch einige weiße Wolken zieren den hellblauen Himmel und spiegeln sich im Wasser, das jetzt nicht mehr so dunkel wie zuvor wirkt, sondern sich nun flaschengrün, stellenweise smaragdgrün präsentiert. Saftige Wiesen säumen das Ufer und wölben sich zu einem Hügel, auf dem die Häuser und eine Kirche von Geiranger verteilt sind. Dahinter türmen sich die hohen Berge auf.

Das große Kreuzfahrtschiff mit rund 2500 Passagieren an Bord kann hier nicht an der kleinen Anlegestelle festmachen. Es ankert ein Stück davor. Doch für den Landgang sind keine Tenderboote erforderlich. Es gibt eine andere, sehr praktische Lösung: Eine hochmoderne Landungsbrücke schwimmt zusammengeklappt wie ein Zollstock vor der Hafenmauer. Bei Bedarf kann sie zu einem langen sogenannten Seawalk ausgefahren werden. Sie bewegt sich nun langsam zum Kreuzfahrtschiff und legt an diesem an.

Mein Schiff 5 im Geirangerfjord

Die Mein Schiff 5 ankert vor Geiranger. Tenderboote sind nicht erforderlich, die Passagiere können über den modernen Seawalk bequem an Land gehen. © Foto: Meike Nordmeyer

Um 8.15 Uhr können die Passagiere über den Seawalk an Land gehen. Ich bin als eine der ersten dabei. Zahlreiche geführte Landausflüge starten in Geiranger. Die meisten Passagiere haben die Angebote bereits vorab über TUI Cruises gebucht. Die Auswahl ist groß. Die Ausflüge führen vor allem zu verschiedenen Aussichtspunkten, von denen aus die Landschaft besonders gut zu bewundern ist. Angeboten werden aber auch eine Wanderung zu einem Gletscher, Bootsfahrten nahe an den Wasserfällen, Kajaktouren und sogar ein Hubschrauber-Rundflug.

Unabhängig davon ist es in Geiranger auch gut möglich, Ausflüge spontan auf eigene Faust zu unternehmen. Wenige Schritte vom Seawalk entfernt findet sich der Infocenter des Geiranger Fjordservice, bei dem sich diverse Touren buchen lassen. Stündlich fährt beispielsweise ein Panorama-Bus zu den Aussichtspunkten Flydalschlucht und Adlerkehre.

Kirche in Geiranger

Etwas oberhalb vom Ort liegt die Kirche in Geiranger.
© Foto: Meike Nordmeyer

Am frühen Morgen ist beim Fjordservice noch nicht viel los. Die Mein Schiff 5 ist bislang das einzige Schiff, das vor Geiranger liegt, und erst wenige Passagiere sind direkt an Land gegangen. Nachdem sie so früh an Deck gestanden haben, frühstücken viele Gäste jetzt erstmal in Ruhe an Bord. Bei der ersten Tour des Panorama-Busses fahren meine Kollegin Sandra und ich ganz alleine mit. Enge Serpentinen windet sich der Bus zum Aussichtspunkt an der Flydalschlucht hinauf. Von dort oben bietet sich ein atemberaubender Blick. Von einem prächtigen Bergpanorama umringt liegt weit unten der Fjord. Winzig klein wirkt das große weiße Kreuzfahrtschiff auf dem nun blaugrünen Wasser.

Chocolatier Bengt Dahlberg

Der Schwede Bengt Dahlberg hat eine Schokoladenmanufaktur mit Café in Geiranger eröffnet. Besondere Spezialitäten hat er dafür kreiert. © Foto: Meike Nordmeyer

Nach der Bustour bleibt genügend Zeit, den Ort Geiranger zu besuchen, denn die Mein Schiff 5 legt erst am Nachmittag wieder ab. Souvenirshops und Cafés reihen sich dort aneinander, ein Imbiss verkauft das für Geiranger typische Softeis. Ein paar Schritte weiter schmiegen sich zwei kleine Holzhäuser aneinander. Es sind alte Bootshäuser, ihre Dächer sind mit Moos und Farn bewachsen. Ein hellblaues Fahrrad steht dekorativ vor dem Eingang zu den beiden Hütten. Mit diesem Blickfang lockt die Schokoladenmanufaktur Fjordnaer in ihr gemütliches Café. Da muss ich natürlich hineingehen. Ich wollte sowieso jetzt einen Kaffee trinken. Eine Theke voller Pralinen empfängt die Besucher im Eingangsbereich. Außergewöhnliche Sorten sind dabei, wie etwa Pralinen mit Lakritz, Blauschimmel-Käse oder Olivenöl. Das ist spannend!

Pralinen

Das sind die Pralinen mit Blauschimmel von der Schokoladenmanufaktur Fjordnaer. Sie sehen unscheinbar aus, haben es aber in sich!
© Foto: Meike Nordmeyer

Der Inhaber der Schokoladenmanufaktur ist der Schwede Bengt Dahlberg. Ihn hat vor rund sechs Jahren die Liebe in den norwegischen Fjord übersiedeln lassen. Als Physiotherapeut fand er dort keine Arbeitsmöglichkeit. Deshalb hat er seine Liebe zur Schokolade zum Beruf gemacht und die Manufaktur Fjordnaer samt Café eröffnet. „Damit kümmere ich mich auch um das Wohlergehen der Menschen – denn Schokolade ist gut für die Gesundheit“, erklärt der 47-Jährige lächelnd. Als Chocolatier ist er Autodidakt. „Das ist durchaus ein Vorteil. Da ich sowieso neue Wege gehe, probiere ich auch ungewöhnliche Dinge aus“, sagt er und zeigt auf seine Pralinen mit Blauschimmel-Käse, die in London bereits preisgekrönt wurden. Salzig, herzhaft, dazu der intensive Kakao-Ton und die Süße der Schokolade – nach einem ersten geschmacklichen Schreckmoment ist diese außergewöhnliche Nascherei verblüffend gut.

Natürlich gibt es auch mehrere Sorten Kuchen. Ich probiere den Schoko-Käsekuchen. Der ist mit Ziegekäse zubereitet, der von einer Farm in der Nähe stammt. Eine dichte, intensive Creme mit feinem Schoko-Schmelz zeichnet den Kuchen aus. Ein Besuch in der Schokoladenmanufaktur lässt mich so zu dem Naturschauspiel auch ein ganz besonderes Geschmackserlebnis der Region erleben. Der Ausflug in den Geirangerfjord entzückt alle Sinne.

_____

Ich bin von der TUI Cruises zu der Kreuzfahrt durch Süd-Norwegen eingeladen worden.

Weitere Informationen

Kreuzfahrt mit der TUI Mein Schiff-Flotte
In der Winter-Saison ist die Mein Schiff 5 in der Karibik unterwegs. Die einwöchige Route Süd-Norwegen mit Kopenhagen, zu der die Tour in den Geirangerfjord gehört, unternimmt im kommenden Sommer die dann neue Mein Schiff 6.
Mehr Infos zu der Mein Schiff-Flotte und den verschiedenen Routen unter
www.tuicruises.com

Geiranger und den Geirangerfjord besichtigen
Die Tour mit dem Panorama-Bus zu den Aussichtpunkten Flydalschlucht und Adlerkehre lässt sich beim Geiranger Fjordservice direkt im Hafen buchen. Der Bus fährt um 8.45 Uhr, dann bis auf eine Mittagspause stündlich bis 16.45 Uhr. Preis: 210 Norwegische Kronen, das sind etwa 22 Euro. (Stand der Infos Oktober 2016)

Die Schokoladenmanufaktur „Fjordnaer, Geiranger Sjokolade“ liegt mitten im Ort Geiranger. Mehr Infos unter www.geirangersjokolade.no

Oberhalb des Ortes Geiranger findet sich auch das moderne Norwegische Fjordzentrum, ein Museum, das über Geographie und Geschichte des Geirangerfjordes und der umliegende Landschaft informiert. www.verdsarvfjord.no

Mehr Blogartikel zu Kreuzfahrten oder Touren mit Fährschiffen finden sich in folgender Rubrik: meikeknoten – auf dem Wasser unterwegs

meikeknoten

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Geirangerfjord, GENUSS, KREUZFAHRT, Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Bergpanorama und Schokokunst im Geirangerfjord

  1. Brigitte sagt:

    Total schöne Bilder!! Ich habe zwar bereits zwei Kreuzfahrten in Norwegen gemacht, aber der Geirangerfjord war leider noch nicht dabei. Das muss ich wohl wirklich mal nachholen! Aber im Sommer, oder? Lg, Brigitte

    • meikemeilen meikemeilen sagt:

      Ja, das solltest Du unbedingt mal nachholen. Der Geirangerfjord ist wirklich fantastisch. Es empfiehlt sich tatsächlich, die Reise im Sommer zu unternehmen. Dann ist es länger hell und auf Deck nicht so kalt. Denn die meiste Zeit möchte man ja doch draußen sein und die Landschaft bewundern.
      Liebe Grüße, Meike

  2. Thomas sagt:

    Hallo,
    beneide dich um das Wetter. Bei meiner Fahrt im Geirangerfjord hat es geregnet und gestürmt, so dass das Schiff ständig etwas schräg lag. So konnte ich dieses Spektakel nur eingeschränkt genießen.
    Lg Thomas

    • meikemeilen meikemeilen sagt:

      Ohje, das ist ja wirklich unangenehm. Wie schade! Ja, wir haben mit dem Wetter wirklich Glück gehabt. Es hat auch zwischendurch mal geregnet. Aber bei den Landgängen war es meistens sonnig. Das Meer war immer ziemlich ruhig. Das war wirklich sehr gut.
      Viele Grüße!

  3. Yvi sagt:

    Ich überlege nach Norwegen zu reisen und Du blogst nun darüber. Jetzt hab ich noch mehr Fernweh – Unverschämtheit! ;-D
    Sehr schöner Artikel!

  4. Elke sagt:

    Ist der Schwede verheiratet? :-)

  5. werner sagt:

    Ich muss etwas schmunzeln, meine Damen. Hier gibt es wunderschöne Fotos eines tollen Landes und der Landschaft und ihr fragt ob der Herr verheiratet ist! :-) :-) also ich bins nicht! Vielen Dank fürs teilen der Fotos :-) Werner

  6. vielweib sagt:

    Ich möchte am liebsten meine Koffer packen und SOFORT dahin. Traumlandschaften, dann eine Schifffahrt, die ich schon lange machen möchte und dazu noch im Schokoladenhimmel eintauchen. <3
    Was geht noch mehr? ;-)

    • meikemeilen meikemeilen sagt:

      Ja, das war wirklich eine großartige Reise. Und dass ich dann auch noch das Schokoparadies im Fjord entdeckt habe, das war dann wirklich das Sahnehäubchen!
      Liebe Grüße, Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.