Bundeskunsthalle: Pina Bausch und das Tanztheater

Ausstellung "Pina Bausch und das Tanztheater"

Blick in die Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“ in der Bundeskunsthalle Bonn. Ein schmaler Durchgang führt zu einem Raum, in dem sechs riesige Leinwände zeitgleich diverse Szenen aus den Stücken des Wuppertaler Tanztheaters zeigen.
© Foto: Meike Nordmeyer

Großer Auftritt für das Tanztheater Wuppertal in Bonn – in der Bundeskunsthalle ist derzeit die Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“ zu sehen. Die Schau läuft noch bis zum 24. Juli 2016.

Großformatig aufgezogene Fotos in perfekter Beleuchtung präsentiert die Ausstellung. Ein schmaler Durchgang führt zu einem Raum, in dem sechs riesige Leinwände nebeneinander montiert sind und zeitgleich verschiedene gefilmte Szenen aus den Stücken des Wuppertaler Tanztheater zeigen. Die Zusammenstellung der Szenen auf den Leinwänden ist sehr genau komponiert, das Ergebnis ist überwältigend. Und dann sind da auch die alten Fotos und Filmaufnahmen aus den 60er Jahren und vom Anfang der 70er, die Pina Bausch als junge Tänzerin zeigen. Die Ausstellung hat viel zu bieten und zieht mit den Fotos und Filmaufnahmen und vor allem mit großen Projektionen sogleich in die Welt des Tanztheaters hinein.

Das Herzstück der Schau ist jedoch der Nachbau des legendären Proberaums in der Lichtburg. In jenem ehemaligen Kino aus den 1950er Jahren in Wuppertal Barmen nutzt das Tanztheater Wuppertal seit den 70er Jahren bis heute einen Kinosaal als Proberaum. Der Nachbau in Bonn ist verblüffend gut getroffen. Zudem wird er mit echten kleinen Tanztrainings belebt. Mehrmals am Tag findet ein „Warm Up“ statt, bei dem die Besucher zum Mitmachen aufgefordert werden und eine kleine Sequenz aus dem Stück „Nelken“ einstudieren können.

Lichtburg

Die Lichtburg, der legendäre Probenraum des Tanztheaters von Pina Bausch, wurde in der Bonner Ausstellung originalgetreu nachgebaut. © Foto: Meike Nordmeyer

Ich habe die Ausstellung in Bonn besucht, sie genau angeschaut und natürlich auch mitgetanzt. Darüber schreibe ich auf dem Blog der Bundeskunsthalle.
>> Nach einem Relaunch des Blogs, der sich nun Magazin nennt, ist mein Artikel dort leider nicht mehr zu lesen.

Meike in der Ausstellung zu Pina Bausch

Meike in der Ausstellung in der Bundeskunsthalle. Einfach mal hinsetzen und ein paar Notizen machen – das muss auch mal sein.
© Foto: bk / Meike Nordmeyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_____
Dieser Artikel ist in Kooperation mit der Bundeskunsthalle entstanden, die mich eingeladen hat, auf ihrem Blog über die Ausstellung zu schreiben. Ich hätte die Ausstellung aber ohnehin besucht.

Merken

Merken

Merken

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, KULTUR, Museum abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.