Mit Jean Paul unterwegs

Endlich mal Jean Paul besser kennenlernen – dazu bietet das kommende Jahr eine gute Gelegenheit. Denn 2013 ist ein Jubiläumsjahr. Der Geburtstag des Dichters jährt sich am 21. März 2013 zum 250. Mal.

Jean-Paul-Taschenkalender für 2013

Zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen zum Leben und Wirken von Jean Paul stehen im Jubiläumsjahr auf dem Programm. Für den Geburtstag am 21. März ist die Wiedereröffnung des Jean-Paul-Museums Bayreuth geplant. Die Präsentation des Museums wird derzeit überarbeitet und völlig neu gestaltet.

Der Dichter lebte von 1804 bis zu seinem Tod im Jahr 1825 in Bayreuth und war der Stadt sehr verbunden. Deswegen bildet Bayreuth das Zentrum für das Jubiläumsprogramm. Dort ist auch der Verein Jean Paul 2013 angesiedelt, der sich als Koordinations- und Service-Plattform für das Jubiläumsjahr versteht. Viel zu feiern gibt es damit in der fränkischen Festspielstadt, denn 2013 ist auch ein bedeutsames Richard-Wagner-Jahr mit dem 200. Geburtstag des Komponisten.

Das Dichter-Jubiläum ist aber nicht nur ein weiterer Grund, um nach Bayreuth zu reisen. Es lockt auch zu Ausflügen in die Umgebung. Jean Paul, der mit bürgerlichen Namen Johann Paul Friedrich Richter hieß, wurde in Wunsiedel im Fichtelgebirge geboren. Dort gibt es die Jean-Paul-Stube im Fichtelgebirgsmuseum zu besichtigen. Bereits zwei Jahre nach der Geburt von Johann Paul zog die Familie Richter nach Joditz/Saale, weil der Vater dort eine Pfarrstelle annahm. Daher ist dort ebenfalls ein kleines Jean-Paul-Museum zu finden. Die vielen Orte in Oberfranken, die eine Rolle spielten im Leben des Schriftstellers, sind durch den Jean-Paul-Weg verbunden. Dieser führt über fast 200 Kilometer durch die Region – von Joditz bis nach Sanspareil. Texttafeln mit Zitaten und Informationen sind an den verschiedenen Stationen platziert. So lässt sich entlang dieser Route eine Reise in die Welt von Jean Paul unternehmen, um den zwar namhaften aber ansonsten doch erstaunlich unbekannten deutschen Dichter besser kennenzulernen. Er war übrigens auch ein großer Liebhaber des fränkischen Biers. Auch zu dieser Leidenschaft kann man vor Ort hervorragend eigene Erfahrungen sammeln.

Einen passenden Begleiter für solche Touren bildet der Jean-Paul-Kalender, den der Verein zum Jubiläumsjahr herausgegeben hat. Der Taschenkalender mit stabilen Hardcover und nützlichem Verschlussband will gar kein taffer Terminplaner sein. Dafür ist er mit seiner ambitionierten, doch wenig übersichtlichen Gestaltung kaum zu gebrauchen. Zwar sind die Daten und Wochentage von 2013 darin aufgelistet, sowohl in Jahresübersichten als auch wochenweise. Doch wird man gezielte Einträge an bestimmten Tagen darin nicht einfach mal schnell wiederfinden. Das macht aber nichts. Denn die Terminplanung haben wir ja ohnehin alle inzwischen auf unseren Smartphones – und das ist ja auch viel praktischer. Der Kalender in Buchform ist dafür gar nicht gedacht. Er will vielmehr zum Stöbern einladen. Er bildet eine Fundgrube mit Zitaten und auch längeren Textausschnitten sowie Informationen zum Leben und Werk des Schriftstellers. Dabei lässt das Bändchen auch viel Raum für eigene Notizen und Einfälle. Das ist gut so. Denn auf Reisen gibt es immer so viel zu bemerken, zu sinnieren und zu notieren. So bildet der Taschenkalender einen ganz besonderen Ideenspeicher für unterwegs. Darin kann der geneigte Leser und Wanderer seine Einfälle neben die von Jean Paul kritzeln – das hat seinen eigenen Reiz.

Informationen zu den Veranstaltungen im Jean-Paul-Jahr gibt es unter:
www.jean-paul-2013.de

Der Jean-Paul-Kalender ist im Verlag NIMBUS. Kunst und Bücher erschienen.
Herausgegeben in Kooperation mit dem Verein Jean Paul 2013. Zusammengestellt und gestaltet von Felicia Winterstein und Felix Nürmberger.
176 Seiten. Preis: 9,80 Euro.
ISBN 978-3-907142-79-0

Für diesen Beitrag hier auf meikemeilen hat der Verein Jean Paul 2013 ein Exemplar des Kalenders zur Verfügung gestellt.

> Hier ein weiterer Artikel zu Jean Paul und seinem Jubiläumsjahr

Merken

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Bayreuth, Deutschland, Literatur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.