Architektur wie vom anderen Stern – das MAXXI in Rom

Alle Wege führen nach Rom, und es gibt tausend Gründe, diese Stadt zu besuchen. Mein besonderer Tipp ist der Museumsbau für das MAXXI von Architektin Zaha Hadid.

Museo MAXXI in Rom

Faszinierendes Spiel der Formen und Farben: Im Inneren des Museo MAXXI in Rom. © Foto: Meike Nordmeyer

Zufällig zappe ich in den Fernsehbeitrag rein und schaue fasziniert auf die kühne Konstruktion aus Beton, Stahl und Glas, die dort gezeigt wird. Architektin Zaha Hadid hat mit ihrem Team in Rom eins ihrer außergewöhnlichen Werke verwirklicht. Damit hat die Stadt der Antike endlich auch einen Tempel für zeitgenössische Kunst bekommen. Das Museo nazionale delle arti del XXI secolo, kurz MAXXI genannt, wurde im Mai 2010 eröffnet.
„Meine Gebäude sollen fließen und ihre Umgebung in Schwingung versetzen“, sagte die irakisch-britische Architektin in dem Fernsehbeitrag. Da ist es um mich geschehen. Was für Schwingungen hat Hadid wohl in Rom geschaffen? Ich muss hinfahren – das ist mir sofort klar. Und überhaupt war ich viel zu lange nicht mehr in Rom.

Schon bald darauf unternehme ich einen Kurztripp in die ewige Stadt. Mit der Straßenbahn fahre ich in das Stadtviertel Flaminio, in dem das Gebäude auf einem Areal einer ehemaligen Kaserne errichtet wurde. In dieser alten Stadt mit ihren zahllosen Kirchen, den antiken Tempeln, Theatern und Thermen wirkt der moderne Komplex wie direkt von einem anderen Stern dorthin gebeamt. Breite, sich in- und übereinander biegende Betonbahnen zeigen sich da. Sie sind durchzogen von Glasflächen, und doch wirkt das Gebäude von außen kühl und verschlossen.

Museo Maxxi in Rom

Gebäude mit Sogwirkung: Im Museo MAXXI wirbeln sich schwarze Treppenbahnen in die Höhe. © Foto: Meike Nordmeyer

Um so stärker ist die Wirkung, wenn man eintritt. Der Eingangsbereich ist in Weiß gehalten. Schwarze metallene Treppenbänder wirbeln den Raum hinauf. Rote im Raum hängende Röhren setzen Akzente. Eine ganze Weile stehe ich da, schaue und staune, dann lasse ich mich in das Raumerlebnis hineinziehen und immer weiter treiben. Von jedem Punkt aus ergeben sich andere Perspektiven, immer wieder andere Windungen, immer wieder neue Auf- und Abgänge. Unmöglich und auch völlig unnötig, da die Orientierung zu behalten.

Jeder Treppenabsatz bietet neue Aussichten auf die nächsten Kunstwerke und Ausstellungsobjekte. Und davon gibt es reichlich zu sehen. Unter dem Titel „MAXXI art“ umfasst die Sammlung mehr als 300 Werke zeitgenössischer Kunst, darunter Arbeiten von Anish Kapoor, Mario Merz und Gerhard Richter. Unter dem Stichwort „MAXXI architecture“ beherbergt das Museum zudem unter anderem die Archive von Carlo Scarpa, Aldo Rossi und Pierluigi Nervi sowie Arbeiten zeitgenössischer Architekten. Dazu gibt es regelmäßig Sonderausstellungen.

Doch so spannend die Ausstellungen auch sind, ich bleibe dabei: Das größte Erlebnis ist das Gebäude selbst. Der Besuch ist ein idealer Hauptprogrammpunkt für eine Rom-Reise im Winter. Im Anschluss daran lässt es sich ganz entspannt durch die Stadt schlendern, denn sie ist nicht so überlaufen wie im Sommer, nicht so heiß und stickig. Und sollte das Wetter dann mal schlecht sein, dann ist das ein guter Grund, schnell in eine Trattoria einzukehren, um erstmal Espresso, dann Pasta und Vino zu genießen. Wie gut, dass es tausend Gründe für eine Reise nach Rom gibt.

Weitere Infos zum MAXXI in Rom: Museo MAXXI

Forum Romanum

Nach der modernen Architektur lockt in Rom die Antike: Das Forum Romanum ist immer wieder einen Besuch wert, denn damit wird man nie fertig.
© Foto: Meike Nordmeyer

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Italien, KULTUR, Museum, Rom abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Architektur wie vom anderen Stern – das MAXXI in Rom

  1. Elke sagt:

    Meike, du fährst nach Rom und sagst mir nix? :-) Ins Maxxi will ich schon lange, Zaha Hadid ist großartig. LG, Elke

  2. Katrin sagt:

    Toller Bericht. Ich glaube, ich muss dann dringend dahin. Morgen geht mein Flieger nach Rom!
    LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.