Ach, die Zeit – Innehalten in Riga

Ziffernblatt im Kreuzgang des Doms zu Riga

Es lehnt einfach ganz lässig an der Wand: Riesiges Ziffernblatt im Kreuzgang des Doms zu Riga.
© Foto: Meike Nordmeyer

Die Zeit rast. Doch im Kreuzgang des Doms zu Riga scheint sie still zu stehen. Dieses ausrangierte Ziffernblatt in XXL lehnt dort an der Wand und hat mich sehr beeindruckt. Es steht einfach so da, ohne Uhrwerk und Zeiger, dafür mit Rost und Patina überzogen. Es muss die Zeit nicht mehr anzeigen, es erzählt auch so ungeheuer viel davon und lässt den aufmerksamen Besucher des Kreuzgangs für einen Moment innehalten.

Übrigens: Der Dom zu Riga gilt als der größte Kirchenbau des Baltikums und ist Sitz des lettischen Erzbischofs. Der Grundstein für das Gebäude wurde im Jahr 1211 gelegt.

Das Bild vom Zifferblatt habe ich auf einer Reise durch Estland und Lettland im Juli 2010 aufgenommen. Bei meinem zweiten Besuch in Riga im Sommer 2015 habe ich den schönen Kreuzgang erneut besucht und gleich nach dem Ziffernblatt geschaut. Seine Aura hat wieder auf mich gewirkt.

Kreuzgang im Dom zu Riga

Ein wunderbar ruhiger Ort mitten im Riga: Der Kreuzgang im Dom. An einem warmen Sommertag mutet es hier recht mediterran an.
© Foto: Meike Nordmeyer

Mehr über Riga und die faszinierende Anreise per Schiff schreibe ich in diesem Artikel: Kurs auf Riga – Mini-Kreuzfahrt quer über die Ostsee

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Lettland, Riga abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.