Bunte Schirme in Dorsten – frische Farbtupfer für die Fußgängerzone

Marktplatz von Dorsten mit bunten Schirmen
Bunte Schirme in Dorsten – die farbenfrohen Hingucker hängen unter anderem über dem Marktplatz mit dem alten Rathaus und der Kirche St. Agatha dahinter. Bis September 2021 sind sie noch in der Fußgängerzone von Dorsten zu sehen und sorgen dort für bunte Akzente. © Foto: Meike Nordmeyer

Sie lenken den Blick Richtung Himmel und sorgen für ein Lächeln – diese Schirme, die in Reihen über Plätzen und Wegen aufgehängt sind. Auch in Dorsten, der Stadt, die als Tor zum Münsterland gilt, sorgt jetzt eine Schirmaktion für frische Farbtupfer in der Fußgängerzone. Noch bis September 2021 hängen die bunten Schirme dort. Also nichts wie hin, wer diese Himmelsschirme in den Straßen liebt. Sie machen gute Laune und bieten sich als tolle Fotomotive an.

bunte Schirme in Dorsten
Blick in den Himmel voller Schirme am Marktplatz von Dorsten. © Foto: Meike Nordmeyer
Bunte Schirme vor frischem Grün
Seitlich von der Kirche St. Agatha kommt vor dem Grün der Bäume auch eine einzelne Reihe von Schirmen gut zur Geltung. © Foto: Meike Nordmeyer

Die Idee mit den Schirmen ist nicht neu, es gibt diese vergleichsweise einfache wie wirksame Verschönerung schon länger, viele Städte oder Dörfer weltweit haben sie bereits zeitweise umgesetzt. Und doch ist es immer wieder schön. Ich habe mich schon über bunte Papierschirme in der Altstadt von George Town in Malaysia gefreut oder auch über Regenschirme und Lampenschirme, die in Szentendre in Ungarn aufgehängt waren. Das ist beides schon eine Weile her. Es ist mir jetzt länger keine Aktion dieser Art mehr begegnet. Das liegt auch daran, dass meine Reisetätigkeit aufgrund von Corona schon längere Zeit sehr eingeschränkt ist, an Fernreisen ist ja noch gar nicht zu denken. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich bei Twitter erst kürzlich aktuelle Fotos von bunten Schirmen im Zentrum von Dorsten sah. Denn die kleine Hansestadt in Westfalen ist nicht weit von meiner Heimatstadt Wuppertal entfernt. Nun musste ich nur noch auf verlässlich gutes Wetter mit blauem Himmel warten, denn das habe ich mir für die Fotos gewünscht. Sobald das endlich wieder anstand, habe ich einen Ausflug nach Dorsten unternommen. Hier zeige ich nun Bilder von den bunten Schirmen in der Fußgängerzone, die an diesem Tag kräftig in der Sonne leuchteten und leicht im Wind wippten. Das war herzerfrischend schön.

Bunte Schirme in der Fußgängerzone von Dorsten
In der Sonne leuchten die Schirme in knatschbunten Farben vor dem blauen Himmel. © Foto: Meike Nordmeyer

Die Schirmaktion geht auf einen Vorschlag der Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA) zurück. Bereits im November vergangenen Jahres wurden die ersten Gespräche dazu geführt. Im Februar dieses Jahres wurde die Aktion dann beschlossen. Geplant war der Start der Aktion bereits für das Frühjahr. Doch aufgrund des anhaltenden Lockdowns wurde der Termin nochmal verschoben, um die Wiederöffnung der Geschäfte abzuwarten. Die Einweihung erfolgte dann Mitte Juni. Ursprünglich wurden 720 Schirme eingeplant und angeschafft. Doch es zeigte sich, dass nicht alle Exemplare aufgehängt werden konnten. Die große Anzahl wäre zu schwer für die jeweils vorhandenen Vorrichtungen zur Aufhängung geworden. Somit sind deutlich weniger zum Einsatz gekommen. Es handelt sich nun wohl um rund 380 Stück, so ganz genau kann man das bei der DIA auf meine Nachfrage hin nicht sagen. Aber es kommt darauf ja auch gar nicht an. Praktisch ist: Die überzähligen Schirme können als Austauschstücke für beschädigte, beispielsweise vom Wind eingeknickte Exemplare genutzt werden. Ich sah an meinem Ausflugstag an einer Stelle in der Fußgängerzone einen Lkw mit Korbarm, in dem Monteure tätig waren und entsprechende Arbeiten an einem der Schirmfelder vornahmen. Nach Abschluss der Aktion sollen die dann noch verbliebenen ungenutzten Schirme dem Bürgerpark Maria Lindenhof gespendet werden.

Bunte Schirme in der Fußgängerzone von Dorsten
Bunte Schirme in Dorsten – Farbtupfer und punktuelle Schattenspender. Hier hängen sie über der Lippestraße. © Foto: Meike Nordmeyer

Ein zentraler Ort für die Aktion ist natürlich der Marktplatz von Dorsten, über dem mehrere Reihen der Schirme aufgezogen sind, wie auf dem ersten Foto oben zu sehen ist. An diesem beliebten Ort der Stadt korresponieren die bunten Regenschirme besonders gut mit den großen Schirmen, die als Sonnenschutz für die Außensitzplätze der Gastronomie aufgestellt sind. Denn der Marktplatz dient als Treffpunkt in der Stadt und lädt mit mehreren Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Ich habe die Gelegenheit auch genutzt, um dort einen Cappuccino zu trinken, dazu eine Waffel mit Eis zu genießen und dabei auf die bunten Schirme in der Höhe zu schauen. Danach bietet sich natürlich noch ein Einkaufsbummel an. In der Fußgängerzone herrscht eine angenehm beschauliche Atmosphäre. Und dabei findet sich in der Stadt noch so einiges an Einzelhandel. Wer die Tour außerdem mit einem Museumsbesuch ergänzen möchte, für den empfiehlt sich das Jüdische Museum Westfalen, das sich unweit vom Marktplatz an der Julius-Ambrunn-Straße 1 befindet.

Bunte Schirme vor blauem Haus
Ein Haus in sattem Blau passt besonders gut zu den bunten Schirmen, die leicht im Wind wippen. © Foto: Meike Nordmeyer

___________

Die bunten Schirme in Dorsten hängen über dem Marktplatz, der Klosterstraße, der Essener Straße, der Lippestraße, der Recklinghäuser Straße und am Kubus am Recklinghäuser Tor.

Parken in Dorsten
Wer mit dem Auto nach Dorsten fährt, für den ist das Parken dort ganz unkompliziert. Dann einfach das Parkhaus an der Klosterstraße 20 ansteuern. Dort kostet ein Parkticket 2 Euro, das gilt dann für 24 Stunden. In wenigen Schritten ist die Fußgängerzone zu erreichen. Vom Ausgang des Parkhauses ist schon die erste Reihe bunter Schirme über der Klosterstraße zu sehen.

Die bunten Schirme haben mich nach Dorsten gelockt. Den Ausflug in die Stadt habe ich auf eigene Kosten unternommen, eine Einladung bestand nicht. Angeregt zu dem Besuch haben mich die Tweets von Danny Giessener, der Bilder von den Schirmen in Dorsten bei Twitter gepostet hat. Der Blogger berichtet auch auf Wahlheimat.Ruhr darüber.

Zum Weiterlesen
In Szentendre in Ungarn habe ich mich auch an Schirmen erfreut, die über einer Gasse in der Altstadt und quer über dem Dorfplatz aufgehängt waren. In diesem Fall waren es bunte Regenschirme und originellerweise auch Lampenschirme. Hier gibt es mehr zu lesen zu der Künstlerstadt Szentendre, die ich im Rahmen einer Flusskreuzfahrt mit der Reederei Arosa besucht habe.

Hier berichte ich von meinem Besuch in George Town in Malaysia

2 Replies to “Bunte Schirme in Dorsten – frische Farbtupfer für die Fußgängerzone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.