Koblenz aus der Pilz-Perspektive

Streetart in Koblenz
Ein ganz eigener Blick auf Koblenz sozusagen aus der Pilz-Perspektive – dieses Bild und weitere Streetart finden sich in der Unterführung direkt am Hotel Mercure an der Julius-Wegeler-Straße.
© Foto: Meike Nordmeyer

Da grinst der große Pilz – in Koblenz habe ich dieses Stück Streetart in einer Unterführung entdeckt. Im Hintergrund dieses feinen Murals ist die Seilbahn Koblenz zu sehen, die nahe beim Deutschen Eck über den Rhein hinauf zur Festung Ehrenbreitstein hinaufsurrt. Und damit zeigt die Streetart in der Unterführung nicht nur idylische beziehungsweise grinsende Natur, sondern auch eine besondere Touristen-Attraktion der an Rhein und Mosel gelegenen Stadt.

Am einem Wochenende im Oktober trafen sich in Koblenz auf Einladung von Rheinland-Pfalz Tourismus insgesamt 18 Reiseblogger. Gemeinsam haben wir Koblenz besichtigt, eine Schifffahrt auf dem Rhein mit der MS Goethe nach Boppard unternommen und bei einem Ausflug nach Winningen verschiedene Moselweine gekostet.

Goethezitat in Winningen
Launige Verse von Goethe über den Wein und die Trunkenheit  – die sind an einer Hauswand in dem Weinort Winningen an der Mosel zu lesen.
© Foto: Meike Nordmeyer

In dem schönen Weinort Winningen an der Mosel mit seinen vielen Fachwerkhäusern haben wir noch eine ganz andere Art von Streetart bewundern können. Es ist eine schon lange geschätzte, althergebrachte Art von Streetart, Außenwände dekorativ mit Sinnsprüchen oder Zitaten zu versehen. In Winningen ist das zentrale Thema natürlich der gute Rebensaft. Und so gibt eine Hauswand passende Verse über den Wein und die Trunkenheit zu lesen, und diese stammen von niemand Geringeren als von Johann Wolfgang von Goethe. Auf dass die ausgiebige Weinprobe der Besucher auch literarisch von höchster Stelle legitimiert sei. Das ist sehr gut gelungen.

__________
Danke an Rheinland-Pfalz Tourismus und besonders an Anja Wendling für die Einladung und die gute Organisation des Treffens. Das Hotel Mercure in Koblenz hat das Treffen ebenfalls unterstützt. Kostenfreies WLAN gab es dort extra für die Reiseblogger, was diese natürlich immer beglückt. Danke auch an Christina vom Reiseblog MrsBerry, die das Wochenende gemeinsam mit Anja Wendling geplant und organisiert hat.

Ein Ausflugstipp für Boppard findet sich hier:
Boppard: Schwebende Fahrräder am Rhein

In Weimar sind auch viele Zitate in den Straßen zu lesen:
In Weimar sind sogar die Wände schlau

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.

11 Replies to “Koblenz aus der Pilz-Perspektive

  1. Hallo Meike,
    immer wieder toll zu sehen, dass man zwar auf der gleichen Route unterwegs war, aber jeder doch andere Besonderheiten am Wegesrand wahrnimmt!
    Schöne Perspektive!
    Liebe Grüße
    Anja

  2. Hihi, der Pilz ist ja zuckersüß :-) ich liebe Street Art, leider habe ich in Koblenz gar nicht soo viel für meine Sammlung entdeckt. Die Konsequenz wird sein: wieder hinfahren :-) LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.