Urlaub im November: Sonnige Tage in Nizza

Urlaub im November - Bilder von Nizza

Aus der Reihe mymeilengram zeige ich hier neun Bilder aus Nizza. Ein kurzer Urlaub im November kann so intensiv sein. © Fotos: Meike Nordmeyer

Urlaub im November kann so schön sein – ich habe drei Tage in Nizza an der Côte d’Azur verbracht und die Sonnenstrahlen, das blaue Meer und das milde Klima in diesem Wintermonat genossen. Ja, abends brauchte man schon eine Herbstjacke zum Überziehen, aber tagsüber saßen Einheimische und Gäste in den Restaurants und Cafés direkt am Strand und haben sich an den satten Farben und den wärmenden Sonnenstrahlen erfreut. So lässt es sich aushalten im Urlaub im November.

Mein besonderer Tipp ist das Restaurant „La Terrasse“ auf dem Dach des Hotels Le Méridien. Das Hotel liegt direkt an der Promenade des Anglais. Es befindet sich zudem neben dem Jardin Albert 1er und somit unweit der Altstadt. Auf der Terrasse bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die gesamte Baie des Anges, die Bucht der Engel, auf die Altstadt und den Schlossberg – ein hervorragender Ort für eine entspannte Pause bei einem Kaffee, einem Glas Wein oder für ein Mittagessen in der Sonne mit Blick auf das ja, ja und immer wieder ja wirklich azurblaue Meer. Was will man mehr im November!

Auf dem Bildermosaik seht ihr ein Foto von dieser Terrasse in der oberen Reihe ganz links. Das Portrait von mir ist auch dort entstanden. Oben rechts ist das berühmte Luxushotel Negresco zu sehen. Darunter findet sich ein Foto, das ich von dem ebenfalls feinem Ausblick aufs Meer im Frühstücksraum des Hotel Le Méridien geschossen habe. Die Bilder in der untersten Reihe stammen aus der Altstadt von Nizza. Ich bin vom Hotel ein Stück am Jardin Albert 1er vorbeigelaufen und dann durch die Rue Saint-François de Paule zum Blumenmarkt in der Altstadt geschlendert. Der Weg empfiehlt sich auch deswegen, weil er an der Boutique Nicolas Alziari vorbeiführt. In dem nostalgischen Laden wird das hochwertige Olivenöl der letzten noch produzierenden Mühle Nizzas zum Verkauf angeboten – und das in sehr dekorativen Blechdosen. Eine Detailaufnahme aus dem schönen Verkaufsraum zeigt das Bildermosaik unten links. 500 ml Olivenöl ist in der Boutique schon für um die 12 Euro erhältlich. Dort gibt es auch Tapenade, die mit Anchovis und Kapern verfeinerte Olivenpaste ist eine Spezialität in Nizza. Also unbedingt etwas von Öl und Paste mitnehmen!

Abgerundet habe ich meinen Bilderbogen von Nizza mit einem nächtlichen Foto von der Place Masséna und der Skulptur „Conversation à Nice“ des spanischen Künstlers Jaume Plensa. Sieben Figuren hocken auf jeweils einem hohen Sockel. Sie repräsentieren die sieben Kontinente, stehen in Sichtweite in vielerlei Beziehungen miteinander. Sie werden durch LED in wechselnden Farben von innen beleuchtet. Die eindrucksvolle Skulptur ist noch ein Grund mehr für einen Bummel durch die Stadt auch zu später Stunde.

_____
Zu der Reise nach Nizza im November bin ich von DER Touristik Frankfurt in Kooperation mit Tourisme Côte d’Azur eingeladen worden. Gewohnt habe ich im Rahmen dieser Einladung im Hotel Le Meridien Nice.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter Frankreich, Nizza abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.