Schokorosetten im Engadin

Schokolade auf der Girolle

Schokolade auf der Girolle – ein ganz besonderes Dessert hat Chefkoch Marek Wildenhain im Nira Alpina serviert. © Foto: Meike Nordmeyer

Hauchdünn und fein gekräuselt – so habe ich Schokolade im Engadin genießen können. Ein ganz besonderes Dessert hat Chefkoch Marek Wildenhain im Hotel Nira Alpina in Silvaplana-Surlej bei St. Moritz kreiert. Die Idee ist ganz einfach, und das sind ja meistens die besten Einfälle. Wildenhain hat die Girolle, also die für den Tête de Moine vorgesehene Rundhobelvorrichtung, statt mit dem schweizer Käse mit einer Komposition aus Schokolade bestückt.

Als Grundmaterial für die süße Scheibe dient mitteldunkle Schokolade, und in diese ist ein Streifen Nougat eingelassen. Der äußere Rand besteht zudem aus einer dünnen Schicht weißer Schoko. So erhalten die feinen Rosetten, die beim Hobeln entstehen, eine elegante helle Spitze. Für seinen Einsatz auf der Girolle muss das Naschwerk präzise temperiert werden, denn das Material darf nicht zu fest und nicht zu weich sein. Und genau richtig kam es im Anschluss an ein Fondue chinoise auf unseren Tisch. Wie passend, dass sich nun auch beim Dessert jeder seine Häppchen selbst zubereiten kann. Erst der Hobelspaß und dann die zart gekräuselte Schoko auf der Zunge – zum Dahinschmelzen!

Diesen und neun weitere Beiträge über kulinarische Erlebnisse auf der ganzen Welt hat Anja Beckmann auf ihrem Reiseblog Travel on Toast versammelt. Vorsicht! Der Artikel
10 Reiseblogger verraten ihr Lieblingsessen ist eine sehr verführerische Lektüre.

______
Zu der Reise nach Silvaplana-Surlej haben Tourismus Engadin St. Moritz sowie das Hotel Nira Alpina eingeladen.

 

 

 

 

Zum Weiterlesen

Meike Nordmeyer

Über Meike Nordmeyer

Hier bloggt Meike Nordmeyer, freie Journalistin aus Wuppertal. Auf ihrem Reiseblog meikemeilen schreibt sie über ihre Reisen rund um die Welt, und ihre liebsten Themen sind dabei Kultur und Genuss.
Dieser Beitrag wurde unter GENUSS, Schweiz, Silvaplana abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Schokorosetten im Engadin

  1. Nirte sagt:

    Das ist so simpel, dass niemand darauf kommen würde!
    Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das richtig lecker ist.
    Die Schokolade schmilzt ja hauchdünn auf der Zunge, lecker :-) !
    Liebe Grüße

  2. Liebe Meike

    Wie schön, dass die Schokoladen Girolle gefallen und vor allem geschmeckt hat. Schoki ist und bleibt doch einfach das beste!

    Viele Grüße aus Surlej und bis zum nächsten mal!
    Nira Alpina und Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.